Logo Wiener Hofmusikkapelle
Logo Bundeskanzleramt Österreich

Seitenpfad

Inhalt

Orgelkunst & Gregorianik

Jean Langlais, Missa in simplicitate

Choralschola der Wiener Hofburgkapelle, Jeremy Joseph

Missa in simplicitate

Jean Langlais zählt zu den profilierten komponierenden französischen Orgelvirtuosen der jüngeren Vergangenheit. Nach seiner Erblindung im Alter von zwei Jahren erhielt er seine Ausbildung an der Institution nationale des jeunes aveugles in Paris und am dortigen Conservatoire, wo er Orgel bei Marcel Dupré und Komposition bei Paul Dukas studierte. Ab 1943 wirkte er als Organist an Saint-Pierre-de-Montrouge. Von 1945 bis 1987 hatte er den Organistenposten an der Basilika Sainte-Clotilde inne, war damit einer der Nachfolger von César Franck. Vier Jahrzehnte unterrichtete Langlais an der Blindenschule, zwischen 1861 und 1976 an der Schola cantorum. Seine Auftritte als Virtuose führten ihn besonders häufig in die Vereinigten Staaten, wo er über 300 Mal konzertierte. In seinem Schaffen steht er in der Tradition der französischen symphonischen Orgelmusik, die er mit alten Formen, impressionistischen Klangwirkungen, einer erweiterten Chromatik und Polytonalität verbindet, woraus er seinen charakteristischen Personalstil entwickelte. Weitere Inspirationsquellen sind die französische Folklore und die Gregorianik. Das zeigt sich insbesondere in Langlais' von seiner tiefen Verwurzelung im katholischen Glauben zeugenden, für die unterschiedlichsten Besetzungen komponierten dreizehn Messen. Darunter die für gemischten Chor und Orgel geschriebene „Messe solenelle“ aus 1949, die Missa „Salve regina“ für dreistimmigen Männerchor, 8 Blechbläser und 2 Orgeln aus 1954 oder die für Solostimme oder einstimmigen Chor und Orgel konzipierte „Missa in simplicitate“ aus 1952. Walter Dobner

 

Organist: Jeremy Joseph
Chor: Choralschola der Wiener Hofburgkapelle

Kartenreservierung unter office@hofmusikkapelle.gv.at

Der Online-Kartenverkauf erfolgt über Culturall:

Karten online kaufen (Culturall)
Pfeifen der Kuhn-Orgel der Wiener Hofburgkapelle