Logo Wiener Hofmusikkapelle
Logo Bundeskanzleramt Österreich

Seitenpfad

Inhalt

Wolfgang Amadeus Mozart

Missa solemnis

Ulrich Großrubatscher, Dominik Rieger, Wiener Sängerknaben, Herrenchor der Wiener Staatsoper, Choralschola der Wiener Hofburgkapelle, Wiener Philharmoniker, Wolfgang Kogert, Christoph Campestrini

C-Dur, KV 337 "Missa solemnis"

Mozarts letzte Salzburger Messe, die C-Dur-Missa KV 337, entstand im März 1780. Ganz stimmt die Bezeichnung "solemnis" nicht. Denn der reichen Instrumentierung – neben Streichern und Orgel je 2 Oboen, Fagotten, Trompeten und Pauken – steht die Kürze der Messteile entgegen. Daher sollte man besser von einer "Missa brevis et solemnis" sprechen. Dynamisch reich präsentiert sich das "Kyrie". Im "Gloria" verknüpft Mozart 2 Solostimmen mit 2 im Hintergrund bleibenden Chorstimmen, eine ungewohnte Kombination. Hier, noch deutlicher im folgenden "Credo", demonstriert Mozart meisterhaft, wie man trotz gleichbleibendem Tempo und Takt unvermittelt die Stimmungen wechseln kann. Nur 8 Takte ist das mächtige "Sanctus", ein Adagio, an das sich unmittelbar das von einem Sopransolo eingeleitete "Hosanna" anschließt. Unerwartet streng, in a-Moll, präsentiert sich das "Benedictus" mit einem eindringlichen Fugato, aus dem die beiden Oboen wieder in die schlichte Stimmung des "Hosanna" zurückführen. Abwechslungsreich und in seiner Weite ganz dem Stil einer "Missa solemnis" entsprechend ist das "Agnus Dei". Anfänglich eine von Oboe, Fagott und Orgel begleitete virtuose Koloraturarie für Sopran, die in einem leisen Chorsatz mündet, bringt das "Dona nobis pacem" einen geradezu symphonisch gesteigerten Schluss, an dessen Ende 4 leise Takte mit den Solostimmen stehen. Mit ihnen klingt die Messe besinnlich aus. Walter Dobner

Dirigent: Christoph Campestrini
Organist: Wolfgang Kogert
Tenor: Ulrich Großrubatscher
Bass: Dominik Rieger
Chor: Wiener Sängerknaben, Herrenchor der Wiener Staatsoper und Choralschola der Wiener Hofburgkapelle
Orchester: Mitglieder der Wiener Philharmoniker

Kartenreservierung unter office@hofmusikkapelle.gv.at

Der Online-Kartenverkauf erfolgt über Culturall:

Karten online kaufen (Culturall)
Wiener Philharmoniker